Aufschlüsselung der Fußgängerunfälle in Florida

Florida hat eine Menge zu bieten. In vielen Teilen des Staates ist das Wetter das ganze Jahr über angenehm. Außerdem gibt es in vielen Gegenden im Vergleich zu anderen US-Regionen günstige Wohnungen.

Es gibt jedoch einige Sicherheitsprobleme, und Fußgängerunfälle stehen ganz oben auf dieser Liste. Es gibt viele Highways in Florida und auch viele Straßen ohne Bürgersteige. Wann immer Sie versuchen, irgendwo in Florida zu Fuß zu gehen, besonders in den ländlicheren Gegenden, riskieren Sie Ärger.

Wir werden uns jetzt einen Moment Zeit nehmen, um über einige Statistiken zu Fußgängerunfällen in Florida zu sprechen. Wir werden auch über das gehen, was passieren kann, wenn ein Auto trifft einen Fußgänger.

Fußgänger-Unfallstatistiken in Florida

Etwa 800 Einwohner Floridas sterben jedes Jahr bei Fußgängerunfällen. Zwischen den Jahren 2008 und 2017 wurden bei Fußgängerunfällen in diesem Bundesstaat 5.433 Menschen getötet.

Wenn Sie die Statistiken noch weiter aufschlüsseln, werden Sie sehen, dass Florida neun der zwanzig gefährlichsten Fußgängerstädte des Landes hat. Auf 100.000 Einwohner Floridas kommen bei einem Autounfall mit Fußgängern etwa 2,73 Menschen ums Leben. Das ist deutlich höher als in vielen anderen US-Bundesstaaten.

Wie Sie sehen, ist es nicht übertrieben zu sagen, dass Florida und zu Fuß gehen nicht immer so gut zusammenpassen. Lassen Sie uns nun darüber sprechen, was passieren kann, wenn Sie von einem Autofahrer angefahren werden.

Der Versuch, die Schuld an einem Fußgängerunfall zuzuweisen

Wenn Sie in Florida zu Fuß unterwegs sind und von einem Auto angefahren werden, müssen Sie als erstes klären, ob Sie selbst schuld sind oder der Fahrer. Als Fußgänger sollten Sie die Vorfahrt haben. Vielleicht standen Sie aber zu diesem Zeitpunkt nicht auf einem Zebrastreifen oder Sie haben versucht, gegen die Ampel zu gehen. Wenn dies der Fall ist, wird die Sache etwas komplizierter.

Der Fahrer könnte versuchen zu sagen, dass Sie auf die Straße gesprungen sind und er nicht rechtzeitig anhalten konnte. Er könnte sagen, dass er durch die Aktionen eines anderen Fahrzeugs abgelenkt wurde.

Sie müssen sich auch um die Versicherung des Fahrers kümmern. Es ist die Versicherung des Fahrers, die für Ihre Arztrechnungen, den entgangenen Lohn und so weiter aufkommen muss, wenn der Fahrer schuldhaft gehandelt hat. Deshalb wird die Versicherung häufig versuchen, Ihre Version des Geschehens zu bestreiten.

Was können Sie dagegen tun?

Wenn der Fahrer oder seine Versicherungsgesellschaft versucht zu behaupten, dass das, was passiert ist, Ihre Schuld war, müssen Sie wahrscheinlich einen Anwalt für Personenschäden beauftragen. Sie werden einen Anwalt suchen, der in der Vergangenheit Fälle von Autounfällen bearbeitet hat, insbesondere solche, an denen Fußgänger beteiligt waren.

Sobald Sie dem Anwalt erzählen, was passiert ist, wird er daran arbeiten, zu beweisen, dass das, was Sie gesagt haben, stattgefunden hat. Sie würden hoffen, dass Sie den Fahrer nicht vor Gericht bringen müssen, aber Sie müssen es vielleicht, wenn er darauf besteht, dass er nichts falsch gemacht hat.

Das Ermittlungsteam des Anwalts wird Beweise sammeln

Das erste, was Ihr Anwalt wahrscheinlich tun wird, ist, seine Ermittler damit zu beauftragen, den Unfallort zu rekonstruieren. Sie werden die Stelle untersuchen, an der das Auto Sie angefahren hat, und versuchen, alle wesentlichen Beweise zu sammeln, die es gibt.

Möglicherweise finden sie Verkehrsaufzeichnungen, die zeigen, was passiert ist. Es gibt viele Verkehrskameras in Florida, die Ihnen in dieser Hinsicht helfen können.

Der Ermittler könnte auch nach Filmmaterial aus Geschäften suchen, die den Zusammenstoß aufgenommen haben, falls es in der Nähe Geschäfte gibt. Gleichzeitig kann der Anwalt die Kommunikation mit der Versicherungsgesellschaft übernehmen.

Die Vertreter der Versicherungsgesellschaft werden wahrscheinlich versuchen, mit Ihnen zu sprechen, um Sie dazu zu bringen, etwas zu sagen, das darauf hindeutet, dass das Geschehene zumindest teilweise Ihre Schuld war. Sie sind jedoch nicht verpflichtet, mit ihnen zu sprechen. Der Anwalt kann das in Ihrem Namen tun, und das ist oft der beste Weg, die Situation zu handhaben.

Der Fall könnte vor Gericht gehen

Sie würden hoffen, dass die Versicherungsgesellschaft und der Fahrer irgendwann erkennen, dass ihre Weigerung, die Schuld des Fahrers einzugestehen, ihnen nicht hilft. Vielleicht bieten sie Ihnen einen Vergleichsbetrag an. Sie müssen nur hoffen, dass er ausreicht, um Ihre medizinischen Kosten, Physiotherapie, Schmerzen und Leiden und alles andere, wofür Sie eine Entschädigung benötigen, zu decken.

Wenn der Fahrer oder die Versicherungsgesellschaft nicht einlenkt, kann Ihr Anwalt Sie vor Gericht vertreten. Wenn das passiert, kann der Prozess lang und mühsam sein. Sie müssen hoffen, dass Ihr Anwalt beweisen kann, was passiert ist, und dass die Geschworenen mit ihm übereinstimmen.

Wenn Sie Ihre Klage gewinnen, können Sie hoffentlich zu Ihrem normalen Leben zurückkehren. Von diesem Punkt an werden Sie aber wahrscheinlich viel vorsichtiger sein, wo Sie in Florida herumlaufen wollen.